Fördermittelhaus

Mögliche Maßnahmen

  • 1 - Solarkollektoranlagen (thermisch)

    Thermische Solarkollektoranlagen in Ein- bis Mehrfamilienhäusern werden von dem BAFA gefördert.

    MEHR
  • 2 - Wärmeschutzverglasung / Fenster

    Die KfW fördert unter dem Programm mit der Nummer 152 (Energieeffizient Sanieren-Einzelmaßnahme) auch die Erneuerung der Fenster mit einem Kredit.

    MEHR
  • 3 - AAL-Systeme

    Altersgerechte Assistenzsysteme und intelligente Gebäudesteuerungen werden von der KfW mit einem Darlehen oder einem Investitionszuschuss gefördert.

    MEHR
  • 4 - Austausch des Heizungssystems

    Sie können zur Finanzierung von Blockheizkraftwerken (BHKW) und Öl- oder Gasbrennwertkesseln die KfW-Programme 152 (Kredit) oder 430 (Zuschuss) benutzen.

    MEHR
  • 5 - Ausstausch des Lüftungssystems

    Ist Ihr Altbau älter als 1995 können Sie für das nachträgliche Einbauen einer Lüftungsanlage Fördermittel beantragen.

    MEHR
  • 6 - Dämmung des Dachs

    Um Ihre Energiekosten zu verringern, können Sie die Dachdämmung Ihres Hauses dem aktuellen Dämmstandard anpassen.

    MEHR
  • 7 - Baubegleitung

    Sofern Sie eines der KfW-Programme 151 / 152 oder 430 in Anspruch nehmen, haben Sie die Option, eine kompetente Baubegleitung zu Rate zu ziehen.

    MEHR
  • 8 - Austausch der Außentüren

    Alte Haustüren können viel der teuren Wohnungswärme durch mangelnde Isolierung verschwenden. Um Ihre Energiekosten zu verringern, können Sie die Außentüren förderfähig austauschen.

    MEHR
  • 9 - Wärmepumpe

    Wärmepumpen in Ein- oder Mehrfamilienhäusern können vom BAFA gefördert werden.

    MEHR
  • 10 - Erreichung des KfW-Effizienzhausstandards

    Wenn Sie Besitzer eines Altbaus sind, der vor 1995 gebaut wurde, haben Sie eine zusätzliche Möglichkeit auf Fördermittel.

    MEHR
  • 11 - Biomasseanlagen

    Biomassekessel für Hackschnitzel oder Pellets in Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhäusern können vom BAFA gefördert werden.

    MEHR
  • 12 - Maßnahmen auf dem Weg zum Gebäude

    Darunter fallen Maßnahmen zur Vebreiterung des Zugangswegs, rutschfeste Gehwegbeläge (Wetterschutzmaßnahmen) oder Beseitigungen von Stufen und Schwellen an der Haustür. Da solche Maßnahmen sicherheitsrelevant sind, werden sie gefördert.

    MEHR
  • 13 - Rampe / Aufzugsanlage

    Treppen stellen im Alter manchmal ein sehr großes Hindernis dar. Maßnahmen zum Schwellenabbau werden deshalb gefördert.

    MEHR
  • 14 - Änderungen des Raumzuschnitts

    Um sich im Alter ohne Einschränkungen bewegen zu können, wird ausreichend Platz benötigt.

    MEHR
  • 15 - Bodenebene Dusche und Modernisierung von Sanitärobjekten

    Sanitärräume haben im KfW-Programm 159 Altersgerecht Umbauen einen besonderen Stellenwert. Somit ist es möglich, für den Einbau einer bodenebenen Dusche oder die Modernisierung von Sanitärobjekten Fördermittel zu beantragen.

    MEHR
  • 16 - Stütz- und Haltesysteme (z.B. Badewannengriffe)

    Im Alter wird es immer schwieriger sich sicher zu bewegen. Aus diesem Grund deckt das KfW-Programm 159 auch Stütz- und Haltesysteme mit ab.

    MEHR
  • 17 - Gegensprechanlagen

    Gegensprechanlagen fallen unter den Aspekt Sicherheit des Bereichs "Altersgerecht Umbauen". Damit werden sie von der KfW unter der Programmnummer 159 mit einem Darlehen oder mit der Programmnummer 455 mit einem Investitionszuschuss gefördert.

    MEHR
  • 18 - Wärmedämmung (Außenwände)

    Die Außenwände eines Wohngebäudes richtig zu dämmen, wirkt sich auf Ihre Energiekosten aus. Im Bereich energieeffizient Sanieren fördert die KfW diese Maßnahme.

    MEHR
  • 19 - Verbreiterung des Badezimmerdurchgangs

    Türen und Eingänge können im Alter zu eng werden. Dies kann durch verschiedene Aspekte wie z.B. das Gehen mit einem Gehstock bedingt sein.

    MEHR
  • 20 - Photovoltaik

    Unter der Programmnummer 270 und 274 fördert die KfW Investitionen in erneuerbare Energien, die der Stromerzeugung dienen, mit einem Darlehen.

    MEHR

Sichern Sie sich jetzt einen Beratungstermin:

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail unter kontakt@fliesen-schweizer.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erleben Sie den Unterschied

Kontakt

Fliesen Schweizer GmbH
In der Au 2
73342 Bad Ditzenbach

Telefon 07 335 58 51
Telefax 07 335 20 17

E-Mail
kontakt@fliesen-schweizer.de

Öffnungszeiten

Montag - Samstag
9.00 - 12.00 Uhr
Montag - Freitag
14.00 - 18.00 Uhr

und gerne auch nach Vereinbarung.